27. September 2015 Herbstwanderung in Schenklengsfeld

Am 27. September 2015 hatte der Bezirksverein Bad Hersfeld zu einer gemeinsamen Herbstwanderung in das Landecker Amt eingeladen. Die LandFrauen aus Schenklengsfeld waren verantwortlich für die Gestaltung des Nachmittages. Mit einem historischen Rundgang durch Schenklengsfeld, bei strahlendem Sonnenschein, lernten die LandFrauen der anderen Ortsvereine verschiedene historische Punkte im Ortskern von Schenklengsfeld kennen.

Karl Honikel, der Heimatkundler von Schenklengsfeld, begrüßte die Damentruppe am Gemeindehaus, führte sie zu dem vor einigen Jahren restaurierten Weinberg, der zu diesem Zeitpunkt sich mit den schönsen Früchten des Herbstes präsentierte. Oberhalb dieser Anlage besuchten die LandFrauen den historischen Friedhof von Schenklengsfeld. Der Friedhof wurde 1604 für das gesamte Kirchspiel angelegt. Am südlichen Eingang steht das Predigerhäuschen aus dem 17. Jahrhundert. Der achteckige Holzgerüstbau mit spitzem Turm ist einer Kirchenkanzel nach empfunden, denn von hier aus hat der Pfarrer die Totenansprache in den damaligen Zeiten gehalten. Die Sammlung der 270 alten Grabsteine wurde von 1959 bis 1964 angelegt und ist in 21 Reihen aufgestellt. Schaut man sich die Steine näher an, entdeckt man sogar noch heute gut lesbare Inschriften, die eine ganze Familiensaga erzählen.

Der Rundgang führte weiter zu der ältesten Linde Deutschlands. Mittlerweile zählt dieser Baum 1250 Jahre und diente im Laufe der Zeit als Gerichtslinde, Tanzlinde und Dorflinde. Unter dem dichten Lindendach reichte man allen Teilnehmerinnen einen Lindenblüten-Sekt, bevor es zum Abschluss des Rundgangs in die Mauritiuskirche ging. Dort angekommen wurden die Gäste von Klängen der Schenklengsfelder Gitarrengruppe begrüßt. Anschließend lud Frau Pfarrerin Eckhardt zu einer kleinen Andacht und Karl Honikel informierte über den Schutzpatron, den Heiligen Mauritius.

Stimmungsvolle Ergänzung der Veranstaltung waren neben der gemütlichen Kaffeetafel mit Selbstgebackenem, Beiträge von Renate Giesel und der Gitarrengruppe sowie einer mundartliche Erzählung von Elfriede Riebold.