Start in die Winterarbeitszeit Geschäftsführerinnen-Arbeitstagung fand in Rosbach statt

 

42 Vertreterinnen der hessischen Bezirkslandfrauenvereine trafen sich zur jährlichen Geschäftsführerinnen-Arbeitstagung am 3. September 016 September in Rosbach vor der Höhe. Neben aktuellen Themen aus dem Landesverband und den Bezirkslandfrauenvereinen ging es auch um wertschätzende Kommunikation.

 

In dem häufig stressigen Alltag gelingt es nicht immer, gelassen zu bleiben. Gerade in der Kommunikation mit anderen fällt dies oft schwer, sei es im Beruf, innerhalb der Familie oder mit den Vereinskolleginnen. Mit ihrem Impulsvortrag „Kann Kommunikation gelingen?“ gab Monika Finkbeiner den Landfrauen Werkzeuge an die Hand, die helfen, wertschätzend zu kommunizieren. „Unsere Wahrnehmung steuert unsere Kommunikation maßgeblich. Daher ist Kommunikation nie objektiv, sondern stets subjektiv“, erklärte die Trainerin für soziale Kompetenz.

 

Wertschätzung sei eines unsere zentralen Bedürfnisse und für eine gelingende Kommunikation von großer Bedeutung. Jeder von uns habe eine eigene „Beziehungssprache“, mit der wir unsere Wertschätzung anderen gegenüber ausdrücken oder wie wir Wertschätzung von unserem Umfeld erfahren möchten. „Lob und Anerkennung, gemeinsame Zeit oder Geschenke seien drei der sogenannten Sprachen der Wertschätzung“, erläuterte Monika Finkbeiner. Wichtig sei es, zu erkennen, welche Sprache wir selbst dabei sprechen, und zu lernen, die der anderen zu sprechen. Stimmt dies überein, könne wertschätzende Kommunikation gelingen. „Wenn Sie Probleme mit jemandem haben, hören Sie in sich hinein, ob sie unterschiedliche Sprachen der Wertschätzung sprechen, so der Tipp von Finkbeiner. Mit dem Leitsatz „Die Löwin frisst zuerst“, verdeutlichte die Trainerin, wie wichtig es sei, sich selbst und die eigenen Bedürfnisse in den Fokus zu rücken. Ebenso wie eine Löwin brauchen auch wir zunächst Kraft, um unseren Alltag zu meistern und uns dann um unser Umfeld zu kümmern. Daher sei es wichtig, uns besser um uns selbst zu sorgen und zu kümmern. Je mehr wir innerlich gestärkt, ruhig und gelassen sind, desto eher gelinge Kommunikation mit anderen. 

Zwei Programme für eine erfolgreiche Vereinsverwaltung und -buchhaltung stellte, Thomas Hartmann, MTH Software vor. Beide sind speziell auf die Arbeit in Landfrauenvereinen ausgerichtet. Mit der Software „Vereinsmanager“ lassen sich in Orts- oder Bezirkslandfrauenvereinen Tätigkeiten rund um die Mitgliederverwaltung und Vereinsangelegenheiten wie Serienbriefe, statistische Arbeitsberichte und Jubiläen einfach und souverän verwalten und umsetzen. Die Software „Vereins­assistent“ unterstütze außerdem bei einer übersichtlichen und mühelosen Abwicklung der Vereinsbuchhaltung. Ein selbstbewusstes Auftreten und das Erkennen von Gefahren und Bedrohungen im Alltag sind von großer Bedeutung. Oliver Kopriva, von Kopcon; kopriva security consulting, bietet entsprechende Sicherheitskurse für Frauen, Kinder und weitere Zielgruppen an und stellte diese vor. „Wir vermitteln Achtsamkeit und Handlungssicherheit in unseren aktiven Mitmachtrainings. Sie lernen das richtige Verhalten in Stresssituationen und wie sie durch Selbstkontrolle und Körpersprache deeskalieren können“, erklärte Oliver Kopriva.

 

Almut Wittig, Geschäftsführerin des Landfrauenverbands (LFV) Hessen, stellte das Seminarangebot für das Frühjahr 2017 vor. Von „Smartphone, Tablet und Co.“ über „Trommeln“ bis hin zum Gartenseminar „Rosen und ihre Begleiter“ wird von Januar bis Mai 2017 ein abwechslungsreiches Bildungsangebot für alle hessischen Landfrauen geboten. Weitere Themen waren die Überarbeitung des Handbuchs des LFV Hessen sowie der im Oktober erscheinende Jahresbericht in Form der Landfrauen-Post. Letzterer legt in diesem Jahr den Fokus auf den LFV Hessen als Interessenvertretung. Die Landesgeschäftsführerin stellte bevorstehende Termine im Jahr 2017 vor. Mit dem Mädchentag am 25. März, dem Landfrauentag zum Hessentag 2017 in Rüsselsheim, dem Bäuerinnentag am 7. September und der Vertreterinnen-Versammlung mit Wahl des Landesvorstandes im November 2017 stehe ein ereignisreiches Jahr bevor.

LFV – LW 36/2016

 

Brigitte Baumgarten als Vorsitzende bestätigt

Jahreshauptversammlung des BV Fulda tagte

 

Der neu gewählte Bezirksvorstand im BV Fulda, von links:

Gertrud Engel, Karola Schneider-Happel, Brigitte Baumgarten,

Gabriele Krug, Renate Storch und Ulrike Angelstein.
Foto: Alexander Haas

Ende Januar waren die Delegierten der acht Landfrauenvereine des Bezirksland-

Frauenvereins (BV) Fulda zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammengekommen. Im Mittelpunkt stand die Wahl des Bezirksvorstands.

 

Einstimmig wurde Brigitte Baumgarten, seit 12 Jahren Vorsitzende des BV Fulda, wiedergewählt. Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurden Renate Storch als Geschäftsführerin und Karola Schneider-Happel und Gertrud Engel als Beisitzerinnen. Als neue Beisitzerin wurde Ulrike Angelstein, den Landfrauen seit vielen Jahren als Ernährungsfachfrau bekannt, gewählt.

 

Mit einem Blumenstrauß und einer Landfrauen-Kolter bedankte sich Brigitte Baumgarten bei Gabriele Krug, die nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand, für ihr Engagement. Die Vorsitzende des Landfrauenvereins Kalbach hatte 12 Jahre das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden des BV inne. Während ihrer Amtszeit organisierte sie neunmal die jährliche Mehrtagesfahrt des BV. Als Vorsitzende des Landfrauenvereins Kalbach war sie die erste Ausrichterin des jährlichen Gemeinschaftstages im BV Fulda. Gabriele Krug ist auch die Autorin des 2010 erschienenen Kochbuchs des BV Fulda mit dem Titel „Fuldaer Land.

 

 

 

Zuvor hatte Renate Storch mit einer PowerPoint-Präsentation die Aktivitäten des Jahres 2015 Revue passieren lassen. Zum Abschluss lud der neu gewählte Bezirksvorstand zu den Veranstaltungen des Jahres 2016 ein: Am 25. Februar findet ein Frauenfrühstück mit der Märchenerzählerin Annette Martin statt (siehe Kasten). Der diesjährige Gemeinschaftstag des BV Fulda ist am 24. Mai, Veranstalter ist der Landfrauenverein Heubach. Ebenfalls für den 24. Mai ist eine Tagesfahrt zum Landfrauentag zum Hessentag nach Herborn geplant. Am 6. Juli werden die Fuldaer Landfrauen zum Deutschen Landfrauentag nach Erfurt fahren. Die diesjährige Mehrtagesfahrt des BV führt vom 12. bis 16. Juni an den Bodensee.

Brigitte Baumgarten als Vorsitzende des BZV Fulda bestätigt
BZV Fuldat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.0 KB

Landfrauen mischen sich ein und packen mit an Vertreterinnen-Versammlung 2015 in Florstadt

Die Delegierten der 40 Bezirkslandfrauenvereine aus ganz Hessen trafen sich am vergangenen Donnerstag zur Vertreterinnen-Versammlung des Landfrauenverbandes Hessen (LFV) in Florstadt, um neben dem Jahres- und Finanzbericht auch aktuelle verbandsinterne und gesellschaftspolitische Themen zu behandeln.


Es geht nur Hand in Hand. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit“, resümierte Hildegard Schuster, Präsidentin des LFV, nach den Grußworten von Carolin Hecker, Vorsitzende der Hessischen Landjugend, und Armin Müller, Vizepräsident des Hessischen Bauernverbandes. Carolin Hecker betonte, Landfrauen seien Vorbilder und Mentoren für die Ehrenamtlichen der Landjugend. Auch für die Landjugend gelte es, junge Ehrenamtliche zu gewinnen, um verbandsübergreifend eine langfristige Nachwuchsförderung zu erreichen.

  

Hildegard Schuster stellte den Jahresbericht des LFV in seiner neuen Form vor. Zum ersten Mal wurde der Jahresbericht unter dem Titel „LandFrauenPost“ veröffentlicht. Er wurde in großer Stückzahl gedruckt, damit jedes Mitglied den Jahresbericht erhalten kann. Ziel ist, alle Mitglieder auf diesem Weg über die Aktivitäten des Landesverbandes zu informieren und so mehr Transparenz zu schaffen. In ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr hob die Präsidentin unter anderem die Arbeit des Landesverbandes zu aktuellen Verbraucherthemen hervor, so das Engagement des Landesverbandes bei der Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ im Rahmen des Hessentags sowie die Auseinandersetzung mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP. Um seiner Forderung nach mehr Transparenz der TTIP-Verhandlungen mehr Gewicht zu verleihen, hatte der Landfrauenverband Hessen eine Unterschriftenaktion durchgeführt und die gesammelten Unterschriften anlässlich des Landfrauentages zum Hessentag Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten übergeben.

Auch zukünftig soll – ganz im Sinne des Slogans des LFV „Miteinander mehr erreichen“ – gemeinsam viel erreicht werden. So möchte sich der LFV weiterhin gemeinsam mit dem neu gewählten Bundesvorstand des Deutschen Landfrauenverbandes (dlv) in Sachen Chancengerechtigkeit für Frauen einsetzen. „Unsere jungen Frauen brauchen jetzt unsere Kraft in Gesellschaft und Politik: Für Sie, für Ihre Kinder und jungen Familien zu kämpfen und Sie im Alltag zu stärken, um Familie und Beruf gut zu vereinbaren“, rief Hildegard Schuster den rund 400 Landfrauen aus ganz Hessen zu. Auch im Hinblick auf ein Schulfach Alltagskompetenz und Ernährungs- und Verbraucherkunde an Schulen sowie für die Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“ möchte sich der LFV weiterhin stark machen.

 

Offener und fairer Umgang im Miteinander


Hildegard Schuster betonte, es sei wichtig, dass sich die Landfrauen in die gesellschaftlichen Diskussionen einmischen, auch in Sachen Flüchtlingspolitik. „Landfrauen mischen sich ein und packen mit an, ob als Lesepaten oder konkret bei der alltäglichen Hilfe vor Ort. Die vielen Initiativen, die Landfrauen in diesen Tagen auf die Beine stellen, sind beispielgebend“, lobte die LFV-Präsidentin anerkennend. Dieses vielfältige Engagement zeichne Landfrauen aus, betonte Schuster. Gerade das Vereinsleben biete den neu Zugezogenen einen Zugang zur öffentlichen Gemeinschaft.


Ein besonderes Anliegen war es Hildegard Schuster, zu einem offenen und fairen Umgang miteinander aufzurufen, um ein konstruktives und freundliches Vereinsklima zu schaffen. „Ein gutes Vereinsklima, geprägt von Achtsamkeit und der Wertschätzung jeder Landfrau gegenüber, gibt uns selbst Freude und Kraft. Seien Sie alle stolz: Wir sind die Landfrauen!“ Sie versicherte, dass sie auch in der zweiten Halbzeit ihrer Amtszeit weiterhin zusammen mit allen Landfrauen kämpfen werde und bedankte sich herzlich für die Arbeit, die die Frauen in den Bezirks- und Ortslandfrauenvereinen leisten.


Wertschätzung für Produkte


Zum Thema „Was ist „saubere Kleidung?“ sprach Ingeborg Pujiula, FEMNET. Sie informierte ausführlich über die desolaten Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie. Arbeitszeiten von bis zu 100 Stunden pro Woche, das heißt 12 bis 14 Stunden an 6 bis 7 Tagen wöchentlich, abgesperrte Türen und das Verbot während der Arbeitszeit zur Toilette zu gehen, seien keine Seltenheit, so Pujiula. Sie führte aus, welche Forderungen an Unternehmen und Politik zu richten seien und welchen Einfluss Verbraucher haben. „Jeder Deutsche kauft rund 60 Kleidungsstücke oder Schuhe im Jahr. Nur 40 Prozent davon werden getragen, 60 Prozent landen gleich in der Mülltonne.“ Ähnlich wie bei Lebensmitteln sei festzustellen, dass Verbraucher den Produkten und der Arbeit, die dahinter stehe, eine geringe Wertschätzung entgegenbrächten. Abschließend stellte Pujiula die Siegel vor, die dem Verbraucher helfen können, öko-faire und sozial-faire Kleidung zu identifizieren.


Landfrauen unterwegs als Equal-Pay-Beraterin


Hildegard Krauß, Equal-Pay-Beraterin aus Rheinland-Pfalz und damit Botschafterin für Entgeltgleichheit, stellte das Pilotprojekt des dlv „Qualifizierung regionaler Equal-Pay-Beraterinnen“ vor. In Deutschland erhalten Frauen durchschnittlich 22 Prozent weniger Lohn je Arbeitsstunde als Männer – im ländlichen Raum sind die geschlechterspezifischen Lohnunterschiede meist noch ausgeprägter. Um die Entgeltungleichheit bewusst zu machen und über ihre Ursachen und die Folgen für Frauen und Familien aufzuklären, wurden im Rahmen des Projektes Landfrauen zu Equal-Pay-Beraterinnen ausgebildet.


Urkunden und Ehrungen verliehen


Den Landfrauen-Vereinsführerschein sowie den Kompetenznachweis des Landes Hessen erhielten Renate Storch (Bezirksverein Fulda) und Brigitte Weitz (Bezirksverein Bad Hersfeld). Durch die Teilnahme an Schulungen im Bereich Rhetorik, Vereinsführung, Mitgliederwerbung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem praktischen Engagement im Landfrauenverein von circa 80 Stunden hatten sie sich qualifiziert. Ursula Pöhlig, 2
stellvertretende Vorsitzende, überreichte die Zertifikate und rief die Landfrauen dazu auf, diese Qualifizierungsangebote zu nutzen und damit wichtiges Handwerkszeug für ihr Engagement im Landfrauenverein zu erlangen.

Für ihr Engagement und ihren Einsatz für die Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum erhielten Isolde Kammer und Gisela Reif die Ehrenurkunde des Landfrauenverbandes Hessen sowie die Silberne Biene mit Landeswappen. Im Namen aller hessischen Landfrauen dankte Hildegard Schuster den beiden Landfrauen des Bezirkslandfrauenvereins Gießen und gratulierte herzlich. Als ganz besonderen Ehrengast begrüßte Hildegard Schuster Else Kranz. Sie nutzte die Gelegenheit, der Präsidentin des LFV in den Jahren 1987 bis 1993 im Rahmen des höchsten Gremiums des Landfrauenverbandes nachträglich zu ihrem 85. Geburtstag zu gratulieren, den sie am 16. Mai gefeiert hatte. „In den 80er Jahren, in Ihrer Zeit als unsere Präsidentin, haben Sie unseren Verband gut aufgestellt. Davon profitieren wir noch heute. Ein herzliches Dankeschön für Ihren unermüdlichen und starken Einsatz“, würdigte Schuster die Arbeit der ehemaligen Präsidentin, die das Geschehen im Verband nach wie vor verfolgt und begleitet.

Gudrun Stumpf, 1. stellvertretende Vorsitzende, bedankte sich bei allen Landfrauen und Mitwirkenden, die zum Gelingen der Vertreterinnen-Versammlung beigetragen hatten und lud zu aktuellen Veranstaltungen wie beispielsweise dem 5. Tag der Landwirtschaft in Mittelhessen am 18. November ein.

Vertreterinnen-Versammlung 2015 fand in Florstadt statt
LW Landfrauen Rubrik 46/2015
Landfrauen mischen sich ein und packen m
Adobe Acrobat Dokument 174.6 KB
Frühstücksdosen-Aktion in Echzell
LW Landfrauen Rubrik 45/2015
Was Hänschen nicht lernt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.3 KB
Landfrauen suchten Antworten auf der EXPO 2015
LW Landfrauen Rubrik 44/2015
Den Planeten ernähren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.2 KB
Aktionen der Landfrauen auf dem Odenwälder Bauernmarkt
LW Landfrauen Rubrik 43/2015
Malen, tasten, fühlen und informieren.pd
Adobe Acrobat Dokument 126.4 KB
Beirat des Landfrauenverbandes tagte in Friedrichsdorf
LW Landfrauen Rubrik 42/2015
Landfrau ist das.pdf
Adobe Acrobat Dokument 202.7 KB
BV Wiesbaden feiert Erntedank
LW Landfrauen Rubrik 41/2015
Erntedankfest zog tausende Besucher an.p
Adobe Acrobat Dokument 77.1 KB
Landfrauen auf dem Erntefest auf dem Frankfurter Rossmarkt
LW Landfrauen Rubrik 38/2015
Erzeuger und Verbraucher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.8 KB
Landfrauen informierten über Getreide und ihre Vereine
LW Landfrauen Rubrik 37/2015
Getreidepower auf dem Pflanzenmarkt im H
Adobe Acrobat Dokument 152.4 KB
BV Darmstadt im Kräuterglück
LW Landfrauen Rubrik 36/2015
Kräuterköstlichkeiten selbst gemacht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.3 KB
BV Wetzlar erlebte den Spreewald
LW Landfrauen Rubrik 36/2015
Mit dem Gurkenflieger vom Feld auf den T
Adobe Acrobat Dokument 143.7 KB
Botschafterinnen für Agrarprodukte unterwegs
LW Landfrauen Rubrik 33/2015
Unterwegs für Spargel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.5 KB
Südhessische Bäuerinnen im Gespräch mit Priska Hinz
LW Landfrauen Rubrik 32/2015
Zukunft für landwirtschaftliche Familien
Adobe Acrobat Dokument 130.3 KB
60 Jahre BV Gießen
LW Landfrauen Rubrik 30/2015
Wo wir sind.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.7 KB
Sommerfest BV Usingen
LW Landfrauen Rubrik 29/2015
Landfrauen wissen Feste zu feiern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 73.7 KB
Hanauer Landfrauen feiern Jubiläum
LW Landfrauen Rubrik 28/2015
Zehn Jahre Sternmarsch zum Lausbaum an d
Adobe Acrobat Dokument 18.1 KB
Wetterauer Landfrauen besuchen eine Imkerei
LW Landfrauen Rubrik 27/2015
Wo kommt eigentlich der Honig her.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.4 KB
Wildkräuterseminar
LW Landfrauen Rubrik 25/2015
Was aus einem Kraut alles werden kann.pd
Adobe Acrobat Dokument 127.9 KB
Hessentag 2015 in Hofgeismar
LW Landfrauen Rubrik 24/2015
Eine Achterbahn der Gefühle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.0 KB
Hessentag in Hofgeismar
LW Landfrauen Rubrik 23/2015
Dafür ist ein Kraut gewachsen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.3 KB
Fachfahrt nach Belgien
LW Landfrauen Rubrik 22/2015
Wetterauer Bäuerinnen auf Fachfahrt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.5 KB
Dienstleistungsbörsen
LW Landfrauen Rubrik 21/2015
Konzept geht auf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.8 KB
Bezirkslandfrauenverein Gießen
LW Landfrauen Rubrik 20/2015
Viel Lob für das nicht alltägliche Engag
Adobe Acrobat Dokument 71.1 KB
Bäuerinnenfahrt führte nach Ostheim
LW Landfrauen Rubrik 20/2015
Bäuerinnen des Main.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.9 KB
Bezirkslandfrauenverein Heppenheim
LW Landfrauen Rubrik 18/2015
Landfrauen starten ins Frühjahr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.7 KB
17.+18. April 2015 Arbeitstagung der Bezikslandfrauenvereine
LW Landfrauen Rubrik 17/2015
Interessenvertretung für Frauen im Mitte
Adobe Acrobat Dokument 119.5 KB
Lauterbacher Landfrauenfrühstück
LW Landfrauen Rubrik 16/2015
Landfrauen mit Wurzeln und Flügeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.7 KB
Neuwahlen im BZV Frankenberg
LW Landfrauen Rubrik 15/2015
Eva Golde neue Vorsitzende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.9 KB
Frauenfrühstück beim BZV Bad Hersfeld
LW Landfrauen Rubrik 14/2015
Tischlein deck dich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.2 KB
Benefizflohmarkt in Darmstadt
LW Landfrauen Rubrik 13/2015
Landfrauen mischen sich ein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.0 KB
Vorleseinitative gestartet
LW Landfrauen Rubrik 10/2015
Auf die Plätze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.7 KB
Land und Genuss Messe in Frankfurt
LW Landfrauen Rubrik 11/2015
Größtes Schulfrühstück in Hessen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.4 KB
Seminar auf Burg Fürsteneck
LW Landfrauen Rubrik 10/2015
Salsa, Rumba und Mambo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.9 KB
Regionale Seminare immer beliebter
LW Landfrauen Rubrik 9/2015
Gehirnjogging und der Sieg der Gelassenh
Adobe Acrobat Dokument 158.6 KB
Erwartungen an die Landwirtschaft
LW Landfrauen Rubrik 6/2015
Wer Hunger hat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.7 KB
Grüne Woche in Berlin 16.-25. Januar 2015
LW Landfrauen Rubrik 5/2015
Über den Tellerrand geschaut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.0 KB
Entwarnung keine Kennzeichnungspflicht beim Verkauf von Landfrauenprodukten
Mitteilung_Allergenkennzeichnung_Entwarn
Adobe Acrobat Dokument 172.8 KB
Weihnachtsbrief 2014 der Präsidentin
LW Landfrauen Rubrik 52/2014
Mitmachen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 101.1 KB
Vertreterinenversammlung am 6.11.14 in Butzbach
Das Miteinander fängt immer vor Ort an.p
Adobe Acrobat Dokument 158.1 KB
Geschäftsführerinnen Tagung 20. September 2014
Start in die Winterarbeitszeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.6 KB
LW Landfrauen Rubrik 36/2014
Bäuerinnen im Dialog mit Priska Hinz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.3 KB
LW Landfrauen Rubrik 33/2014
Interviev mit Frau Schuster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.1 KB
LW Landfrauen Rubrik 31/2014
Mädchentag 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.1 KB
LW Landfrauen Rubrik 25/2014
Ein_Fest_für_die_Landfrauen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.7 KB
LW Landfrauen Rubrik 18/2014
Schulfach für hauswirtschaftliche Alltag
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB
LW Landfrauen Rubrik 6/2014
60. Geburtstag Hildegard Schuster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.4 KB
LW Landfrauen Rubrik 13/2014
Landfrauen im Dialog mit Ministerin Pris
Adobe Acrobat Dokument 149.6 KB
LW Landfrauen Rubrik 51-52/2013
Weihnachtsbrief der Präsidentin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.9 KB
LW Landfrauen Rubrik 45/2013
Vorstandswahlen beim hessischen Landfrau
Adobe Acrobat Dokument 13.6 KB