Neuwahlen

Nach den Neuwahlen vom 4. April 2016 setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Erste Vorsitzende Gerda Küch (2. v.l.), Stellvertreterin Waltraud Zöll, Kassiererin Gabi Küchenmeister, Schriftführerin Gerda Stephan, Beisitzerinnen: Christine Hanke, Ingrid Heiderich, Karla Engler. Brigitte Duben ist aus dem Vorstand ausgeschieden und wurde nach 24 Jahren Vorstandsarbeit mit einem großen Dankeschön und Präsent gebührend verabschiedet.

40 Jahre Landfrauenverein Friedewald

Die Gründungsmitglieder v.l. Änne Berger, Gerda Roppel, Lieselotte Zaba, Erika Beck, 1. Vorsitzende Gerda Küch, Margot Gebauer, Marianne Budesheim, Waltraud Kühner und Brigitte Weitz 1. Vorsitzende Bezirksverein.


Einen kurzweiligen Abend verbrachten die Landfrauen des Ortsvereines Friedewald anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens am 7. November 2015. Im familiären Rahmen begrüßte die 1. Vorsitzende Gerda Küch die anwesenden Mitglieder, die 1. Vorsitzende des Bezirksvereins Frau Brigitte Weitz, und die Geschäftsführerin Frau Annemarie Diemer, sowie Herrn Bürgermeister Dirk Noll mit seiner Gattin im Hotel am Dreienberg. In Ihrer Rede schilderte Frau Küch die Gründung des Vereins im Jahr 1975 und die Probleme, die durch die sinkenden Mitgliederzahlen auftreten. 

Zudem wird es immer schwieriger Referenten zu bekommen, um die Vortragsabende zu gestalten.

Frau Küch bedankte sich bei allen Helfern, die zur Gestaltung der Jubiläumsfeier beigetragen haben. Hervorzuheben ist hier Frau Schäfer, die für die Dekoration verantwortlich war aber leider wegen Krankheit an diesem Abend nicht anwesend sein konnte.

  

Im Anschluss daran bedankte sie sich bei allen Mitgliedern die in den vergangenen Jahren aktiv im Verein tätig waren und noch sind.


Frau Weitz ermunterte in Ihrer Ansprache alle Frauen sich weiterhin zu engagieren. Dies sei vor allem wichtig für die örtliche Gemeinschaft und den Fortbestand der Landfrauenvereine.  Sie beglückwünschte die Friedewalder Landfrauen zu ihrem Jubiläum und überreichte ein Geldgeschenk an den Verein. Abschließend überreichte Sie den Gründungsmitgliedern eine Ehrenurkunde.


Herr Bürgermeister Noll fand in seiner Ansprache vor allem lobende Worte für die Einsatzkraft der Friedewalder Landfrauen, sei es bei Kreisaltentagen oder ähnlichen Veranstaltungen. Wenn wir jemanden brauchen, auf den wir uns verlassen können, bitten wir die Landfrauen um Hilfe. Er überreichte Frau Küch eine Geldspende der Gemeinde für die sich die 1. Vorsitzende herzlich bedankte. Das Geld werde für die Bezahlung der Referenten aufgewandt. 


Anschließend gab Frau Engler einen sehr anschaulichen Überblick über die Gründung des 1. landwirtschaftlichen Hausfrauenvereines, dem Vorgänger des Landfrauenvereins, 1898 durch Elisabeth Böhm, deren Ziele noch heute für die Landfrauenarbeit mitbestimmend sind.

Sie dankte Frau Küch für ihre bisher geleistete Arbeit und überreichte im Namen des Vereins eine Anstecknadel in Form einer Biene, dem Markenzeichen der Landfrauen.


Nach dem Abendessen führten einige Landfrauen einstudierte Sketche vor. Sie wurden mit vielen Lachern und Applaus für ihr Engagement belohnt. 


Der Rest des Abends stand unter dem Motto Erfahrungsaustausch, welches die Mitglieder nur allzu wörtlich nahmen.