Wir freuen uns auf ein schönes Programm

"Jung sterben, aber so spät wie möglich"

"Ich bleib dann mal jung!" hat Sissi Perlinger am Dienstag fast 3000 Landfrauen - und ein paar wenigen Männern - im Festzelt des Hessentags zugerufen.

Die Entertainerin war Stargast des Landfrauentags unter dem Thema "Mitmachen, mitreden - miteinander mehr erreichen!", zu dem die Frauen scharenweise gekommen waren.

Älteren die sozialen Medien erklären

Perlinger verriet so manchen Trick aus ihrem aktuellen Programm: "Jung sterben, aber so spät wie möglich" oder "Man ist so alt, wie man sich macht- da heißt es lügen, lügen, lügen!" rief Perlinger ihrem bestens gelaunten Publikum zu.

Zuvor hatte sich Hessens Politprominenz am Rednerpult ein Stelldichein gegeben: Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) sprachen zu den Landfrauen. Ihnen hatte zur Eröffnung des großen Treffens die Präsidentin des Landfrauenverbands Hessen, Hildegard Schuster, charmant, aber mahnend Worte zur Infrastruktur im ländlichen Raum und zu den Abgabepreisen landwirtschaftlicher Produkte gesagt. Unterstrichen wurde dies von "Powerbiene" Laura, wie Schuster die junge Landfrau neben sich am Rednerpult nannte. Sie überreichte Bouffier eine Mappe mit "Problemen und Wünschen der Jugend auf dem Land". Sie werde auf jeden Punkt eine ausführliche Antwort erhalten, versprach ihr der Ministerpräsident vor 3000 Besucherinnen.

Priska Hinz wies auf die anstehenden Aufgaben im Verbraucherschutz hin. Es gelte unter anderem, Vergleichsportale im Internet transparenter zu machen, die sogenannten sozialen Medien auch für ältere Menschen einfach zu erklären und Ernährungsbildung in den Fokus zu rücken, beispielsweise mit dem Bauernhof als Klassenzimmer.

Dies bezeichnete auch Karsten Schmal, Präsident des Hessischen Bauernverbands, als ein gutes Projekt. Für die Landfrauen hatte er Lob dabei: "Wie sind stolz darauf, sie an unserer Seite zu haben." Beim Landfrauentag statteten auch Landrat Wolfgang Schuster, Bürgermeister Hans Benner (beide SPD) und das Hessentagspaar Janina Till und Cetin Celik den "fleißigen Bienen" einen Besuch ab.

Sonderseite Hessentag (kaw) aus dem Herborner Tageblatt

Das größte Treffen der LandFrauen in Hessen

Präsidentin Hildegard Schuster nutzte das jährlich größte Treffen der hessischen Landfrauen, in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft, allen voran Ministerpräsident Volker Bouffier und Verbraucherschutzministerin Priska Hinz, die Forderungen des Landfrauenverband Hessen an die Politik zu Gehör zu bringen. Mehr als 3000 Landfrauen hatten sich eingefunden, um mit ihrer Anwesenheit den Forderungen des Landfrauenverbandes Hessen an die Hessische Landesregierung Gewicht zu verleihen.

Ministerpräsident Volker Bouffier würdigte die Arbeit des Landfrauenverbandes Hessen und Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, sprach zum Thema „Transparenz, Beratung, Nachhaltigkeit: Für starke Verbraucherinnen und Verbraucher in Hessen“.

Bürgermeister Hans Benner und das Hessentagspaar Janina Till und Cetin Celik begrüßten die Landfrauen aus den 40 Bezirksvereinen in der Hessentagsstadt und luden ein, die Stadt kennenzulernen und die vielfältigen Angebote in Herborn zu nutzen.

Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Gleich zu Beginn sorgten „Die Westerwäller“ mit Original Westerwälder Musik für gute Stimmung. Eine zünftige Trachtenmodenschau brachte alpenländisches Flair in den Westerwald. Stargast des Landfrauentages war die Entertainerin Sissi Perlinger. Blitzschnell schlüpfte sie in verschiedene Rollen und verriet so manchen Trick, wie es gelingt, im Alter jung zu bleiben.

Lesen Sie mehr!

Bildliche Eindrücke vom Landfrauentag zum Hessentag

MEHR ALS 3.000 TEILNEHMERINNEN BEIM LANDFRAUENTAG AUF DEM HESSENTAG

24.05.2016 News, Pressemitteilungen

  

Wiesbaden/Herborn. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat beim Landfrauentag des Hessischen Landesverbandes mehr als 3.000 Landfrauen auf dem Hessentag begrüßt und ihren Einsatz gewürdigt. „Die Landfrauen sind mit über 50.000 Mitgliedern eine starke Stimme in Hessen. Sie sind eine vielfältige Gemeinschaft, die aus dieser Vielfalt ihre große Kraft schöpft. Und vielfältig sind auch die Bereiche, für die Sie sich einsetzen: Wirtschaft, Bildung, Kultur, Soziales und Politik. Es ist wirklich beeindruckend, wo Sie sich überall engagieren“, sagte der Ministerpräsident heute in Herborn. 

Der Regierungschef betonte in seiner Rede die Bedeutung von Gemeinschaft und Tatkraft in aktuell fordernden Zeiten: „Die Herausforderungen, vor denen unser Land steht, werden nicht weniger. Umso wichtiger ist es, dass möglichst viele Menschen sich engagieren und mitgestalten. Die Landfrauen sind dafür echte Vorbilder. Denn Sie schauen nicht einfach nur zu, sondern packen tatkräftig mit an und stehen füreinander ein. Die Landfrauen leben den Gemeinschaftssinn und tragen damit wesentlich dazu bei, dass so viele Menschen gerne und gut bei uns in Hessen leben“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier. 

Der Landfrauentag ist eine feste Größe auf dem Hessentag und ein willkommenes Forum für den Austausch der Landfrauen untereinander sowie mit Besucherinnen und Besuchern und der Landesregierung. Auch die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, nahm in diesem Jahr teil. Die gebürtige Herbornerin hielt eine Rede zum Thema „Transparenz, Beratung, Nachhaltigkeit: Für starke Verbraucherinnen und Verbraucher in Hessen“. 

Ministerpräsident Volker Bouffier hob die Bedeutung der Arbeit des Verbands der Landfrauen hervor. „Die Landfrauen sind ein starkes Symbol für gelebtes Miteinander in unserem Land – für ein Miteinander von Jung und Alt, von Stadt und Land sowie von Tradition und Innovation. Machen Sie genauso weiter. Dann hat der ländliche Raum Zukunft, dann haben unsere Werte Zukunft, dann hat der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft Zukunft“, richtete der Regierungschef seine Worte an die Teilnehmerinnen.