Veränderungen wagen und Vertrauen festigen

Zahlreiche Anliegen auf dem Landfrauentag in Korbach vorgebracht

„Landfrauen wollen Veränderungen wagen und Vertrauen festigen, damit unsere Gesellschaft nicht auseinanderfällt. Wir Landfrauen sind gerne bereit, mit anzupacken“, rief Hildegard Schuster den rund 2 000 Landfrauen und zahlreichen Ehrengästen vergangene Woche in Korbach zu. Die Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen (LFV) nutzte den Landfrauentag auf dem Hessentag, um zahlreiche Anliegen des Verbandes vorzubringen.

 

Landfrauenpräsidentin Hildegard Schuster (l.) freute sich über den Besuch der zahlreichen Ehrengäste, die zum Landfrauentag ins Festzelt nach Korbach kamen, darunter Staatsministerin Priska Hinz (2.v.r.), das Hessentagspaar Lisa-Marie Fritzsche und Lukas Goos sowie die Hessische Milchkönigin Sarah I. (2. v. l.) und die Rapsblütenkönigin (nicht im Bild).
Foto: Lehmkühler

Der Landfrauenverband sei in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden, informierte Schuster. „Wir Landfrauen in Hessen sind aber deshalb kein bisschen leise, denn zum Jungbleiben ist es nie zu spät.“ Die LFV-Präsidentin machte deutlich, dass die Landfrauen in Hessen das gesellschaftliche Leben mitgestalten. Sie seien „der Motor und der Garant für einen lebenswerten und attraktiven ländlichen Raum“. Die Arbeit für das Gemeinwohl könne aber nur gelingen, wenn Gesellschaft und Politik das ehrenamtliche Engagement der über 40 000 Frauen anerkennen und unterstützen würden. Erforderliche Mittel müssten dazu von den Verantwortlichen sichergestellt werden.

 

Einiges habe man zusammen schon erreicht, aber den Landfrauen würde noch vieles unter den Nägel brennen. Mit bedruckten Schärpen über ihren Schultern unterstrichen Schuster und ihre Vorstandsdamen die Anliegen, die sie den künftigen Abgeordneten als Wahlprüfsteine mit auf den Weg gaben. Sie trugen folgende Anliegen vor, „um gemeinsam Lösungen für die Menschen in Stadt und Land zu entwickeln“: Alltagskompetenz und Ernährungsbildung, Aufwertung des Ehrenamtes und der Fürsorgeberufe, flächendeckende medizinische Versorgung, gleicher Lohn für gleiche Arbeit und faire Wettbewerbsbedingungen für Familienbetriebe in der Landwirtschaft. „Wir wollen dazu Taten sehen und wissen, was die künftigen Abgeordneten des Hessischen Landtags in der nächsten Legislaturperiode von unseren Wahlprüfsteinen aufgreifen und umsetzen!“, so Schusters Appell.